[G.R.R.Martin] Das Lied von Eis und Feuer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wie fandet ihr die Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer"?

100% 100% 
[ 1 ]
0% 0% 
[ 0 ]
0% 0% 
[ 0 ]
0% 0% 
[ 0 ]
0% 0% 
[ 0 ]
 
Stimmen insgesamt : 1

[G.R.R.Martin] Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Merriman Lyon am Mo Jan 25, 2010 10:10 pm




Das Herrscherhaus der Targaryen, das die sieben Königreiche des Kontinentes Westeros einst durch Eroberungen zu einem Einzigen vereinigte, wird nach 300 Jahren Alleinherrschaft von einer Allianz aus mehreren der führenden Adelsfamilien, nämlich Haus Stark, Arryn, Lannister und Baratheon gestürzt. Danach herschte mehrere Jahre Frieden.
Buch 1 setzt an, als Jon Arryn, die "Hand" des Königs, stirbt. Cathelyn Stark erhält von ihrer Schwester, die mit Arryn verheiratet war einen Brief, in dem sie andeutet, dass der Tod nicht natürlich war. In der Folge wird Edward Stark von König Robert Baratheon zur neuen Hand berufen. Teils aus Pflichtgefühl, teilweise auch, um den Tod von Jon Arryn aufzuklären, erklärt er sich bereit und reist mit seinen Töchtern Sansa und Arya nach King's Landing, der Hauptstadt des Reiches. Außerdem war geplant, seinen jüngsten Sohn, Bran, auch mitzunehmen, dieser ist allerdings zuvor unter, in diesem Buch nicht aufgeklärten Umständen, bei einem seiner Klettertouren auf den Dächern von Winterfell gestürzt und seitdem im Koma. Bei seinen Ermittlungen dort erfährt er, dass alle Kinder Roberts eigentlich Bastarde sind, um genauer zu sein, Kinder von Königin Cersei und deren Zwillingsbruder, Jaime Lannister, was auch Arryn herausbekommen haben muss. Bevor er allerdings diese Information weitergeben kann, stirbt Robert bei einem Jagdunfall. Um die illegitime Regentschaft des unehelichen Jofffrey zu verhindern, will Ned Königin Cersei verhaften lassen, dabei wird er aber von der Stadtwache verraten und eingesperrt.

Im Prolog wird weiterhin erwähnt, dass die sogenannten "Anderen" sich wieder zu regen beginnen, die jahrhundertelang nicht gesehen wurden und schon ins Reich der Legenden abgeschoben wurden. Jon Snow, unehelicher Sohn von Edward Stark tritt der "Nachtwache" bei, die den "Wall" verteidigt, ein kolossales Bauwerk aus Eis, mehrere hundert Meter hoch und hunderte von Kilometern lang, das einzig und allein zur Verteidigung gegen die "Anderen" errichtet wurde, auch wenn diesen ursprünglichen Zweck niemand mehr für wahr hält.




Ok, das ist Buch eins. Wer mehr wissen will soll die Bücher lesen! Oder bei Wikipedia schauen (Ich verweise mal wieder auf die englische Wikipedia. Der Artikel dort ist enorm viel ausführlicher und außerdem sind einzelne Themen (wie z.B. Charaktere oder auch die "Nachtwache") noch zusätzlich verlinkt.)
avatar
Merriman Lyon
Tintenpatron
Tintenpatron

Männlich
Anzahl der Beiträge : 666
Alter : 25
Ort : wahrscheinlich an einem doofen, langweiligen Ort.
Tropfen : 752
Anmeldedatum : 23.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [G.R.R.Martin] Das Lied von Eis und Feuer

Beitrag von Merriman Lyon am Mo Jan 25, 2010 10:26 pm

Die Bücher sind eins von diesen Werken von epischer Länge, die mir so besonders gut gefallen. Die Handlung ist äußerst komplex, was noch dadurch erschwert wird, dass es immer mehr verschiedene Storylines gibt. Sind es in Buch 1 noch ungefähr 3-5 (schwierig zu unterscheiden, da manche nur sehr kurz sind), so kommen in Buch 2 und 3 nochmals mehrere vollwertige hinzu, während sich gleichzeitig die alten noch aufspalten! Laut Wikipedia sind es in Band 3 bereits über 1000 Charaktere.

GRRM verwendet außerdem nicht, wie üblich, eine Aufteilung nach Kapiteln sondern teilt seine Geschichte auf die Personen auf und erzählt nur aus der Sicht jeweils einer Person. Auch die Anzahl der Personen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird nimmt zu, pro Buch kommen ungefähr 2 dazu.
In Buch 1 wird aus der Sicht von 6 Charakteren erzählt, bei den übrigen bin ich mir gar nicht sicher wie viele. Ich glaube in Buch 3 sind es so 10 - 13, müsste nachzählen.

Durch diese Aufteilung ergeben sich auch interessante Momente, in denen die Geschichte eines Charakters aus der Sicht eines anderen erzählt wird, und der Leser über die eigentliche Geschichte im Unklaren gelassen wird, bis der entsprechende Charakter wieder einen Auftritt hat.

Magie spielt am Anfang noch überhaupt keine Rolle, auch wenn man bereits bemerkt, dass sie kurz davor steht, eine enorm große Rolle zu spielen, das wird allerdings hinausgezögert.

Die Stimmung die übermittelt wird ist außerdem wenig fröhlich sondern düster und hoffnungslos, mit jedem Buch scheint sich die Lage noch zu verschärfen. Zum Beispiel ist am Anfang das Reich ja noch geeint, es besteht nur die vage Vermutung, dass die "Anderen" angreifen könnten. Nach Roberts Tod kommt es zum Bürgerkrieg, der Krieg mit den Anderen ist praktisch eine Gewissheit und aus dem Osten kommt auch noch eine Bedrohung hinzu. Die Bedeutung des Titels "A Song Of Ice And Fire" wird einem erst da richtig bewusst, denn das Land steht kurz davor völlig schutzlos auf der einen Seite, auf der anderen Seite einer Bedrohung durch Drachen (ich werde das jetzt nicht weiter ausführen...) entgegen.

Insgesamt finde ich die Bücher enorm gut, wenngleich das meiner Meinung nach nichts für Leute mit geringem Durchhaltevermögen ist, die wollen das etwas passiert.

Puh. Ungeordnetes Gedankenmaterial. Wer nicht draus schlau wird, darf Fragen stellen. Der Rest darf natürlich auch^^
avatar
Merriman Lyon
Tintenpatron
Tintenpatron

Männlich
Anzahl der Beiträge : 666
Alter : 25
Ort : wahrscheinlich an einem doofen, langweiligen Ort.
Tropfen : 752
Anmeldedatum : 23.12.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten